Schule Horn
VERANSTALTUNGEN

Tagesrückblick Donnerstag

Do, 20. September 2018

Um 7:00 Uhr wurden wir geweckt. Um 7:30 Uhr gab es Frühstück. Danach hatten wir Schule. Nach der Schule mussten wir Lunch richten für die 4h 15min Wanderung. Um 9:30 Uhr trafen wir uns draussen zum Abmarsch. Wir wanderten 2h und assen danach zu Mittag. Wir brieten an drei Feuern. Danach wanderten wir bis zum Walensee an die Badebucht. Nach dem Baden hatten wir 30min Freizeit, in der wir Glaces assen. Um 16:15 Uhr kam unser Schiff nach Weesen. Dort mussten wir bis zu einer Bushaltestelle laufen. Der Bus brachte uns bis nach Amden Vorderdorf, wo wir ausstiegen und bis zum Schwendihaus liefen. Zum Abendessen gab es Spaghetti Bolognese. Um 18:30 mussten wir noch in die Schule. Um ca. 20.00 gab es Disco und alle tanzten.

[mehr]
Tagesückblick Mittwoch

Mi, 19. September 2018

Auch heute wurden wir wieder von der Musik geweckt. Nach dem leckeren Frühstück machten wir uns für einen Kurzausflug (Spaziergang) parat. Es ging zum Aussichtspunkt Durschlegi. Der Anfang war tatsächlich sehr gemütlich, das Wetter passend, und man sah immer die Antenne, welche vom Aussichtspunkt aus in die Höhe ragte. Das letzte Stück war dann sehr steil und anstrengend, so dass alle ziemlich ins Schwitzen kamen. Aber oben angekommen hatten wir einen wunderschönen Ausblick in die verschiedenen Täler, über den Walensee, und auch das Schwendihaus konnte man erblicken.
Der Rückweg ging dann zügig. Im Haus erwartete uns dann schon Herr Mayer, der uns heute besuchte.

Nach dem Mittagessen ging es in geteilten Gruppen weiter. Eine Hälfte fuhr zuerst mit der Mattstockbahn nach oben. Von dort aus ging es mit super Trottis den ganzen Berg wieder hinunter. Da konnte man es so richtig sausen lassen. Leider war dieses Erlebnis sehr kurz.

Die andere Hälfte war zuerst im Dorf, und konnte ein bisschen Süsses kaufen gehen. Anschliessend konnten auch sie noch Trotti fahren. Gemeinsam spielten wir daraufhin noch auf dem Rombach-Spielplatz und genossen die verbleibende Freizeit bis zum Abendessen.

Zum Abendprogramm gab es Lotto. Ob gewonnen oder nicht, gut gelaunt ging es dann um 21.30 Uhr in die Zimmer, um 30min später dann auch die Lichter zu löschen. Gute Nacht!

[mehr]
Tagesrückblick Dienstag

Di, 18. September 2018

Am Morgen um 7:00Uhr lief die Musik im ersten Stock. Wir waren so müde, weil wir nur 4 Stunden geschlafen haben. Danach gingen wir morgenessen. Anschliessend fuhren wir mit dem Bus bis nach Arvenbüel. Der Weg war ziemlich steil gewesen. Bis zum Mittagessen haben wir fast keine Pausen gemacht. Mittagessen gab es ca. um 12:00Uhr. Am Anfang im Haus konnten wir noch ein Säckchen füllen mit: Cervelat, Ei, Salami, Apfel, Gurke und Trinken. Dann wanderten wir weiter zum Hochmoor. Das Hochmoor sah aus wie die Sahara. Es sah mega cool aus. Am Schluss gingen wir noch zur Sesseliliftfahrt. Man hatte eine schöne Aussicht gehabt. Zum Glück können wir morgen nochmals fahren. Zum Schluss hatten wir noch Freizeit.

[mehr]
Tagesrückblick Montag

Mo, 17. September 2018 - Fr, 21. September 2018

Um 7:30 Uhr trafen wir uns am Bahnhof. Dann mussten gut 2h Zug und Bus fahren. Im Schwendihaus angekommen haben wir alles ausgepackt. Darauf gab es schon bald Mittagessen. Nach dem Essen haben wir einen Foto-OL gemacht dort waren Orte auf der Karte von Amden, an diesen Orten musste man Bilder suchen. Anschliessend bis zum Abendessen haben wir Fussball gespielt, manchmal ist der Ball über den Zaun zu den Kühen geflogen. Um 18:00 Uhr haben wir dann Abend gegessen. Nach dem Essen hatten wir noch Schule. Nach der Schule waren wir noch ein bisschen im Chapf um Tischtennis zu spielen und zu töggeln. Um 21:30 Uhr mussten wir ins Bett um 22:00 Uhr war dann Lichter löschen.

[mehr]
Klassenlager 2018 im Tessin Klasse Gelb

Mo, 17. September 2018

Anreise
Am Montagmorgen um 7:30 startete das Lager der Klasse Gelb. Alle waren sehr aufgeregt und hellwach. Na ja, so halb. Doch die Müdigkeit verschwand spätestens nachdem wir beim Zürcher Hauptbahnhof innerhalb von zwei Minuten das Gleis wechseln mussten. Das Ganze verlief hektisch, doch am Schluss sassen alle wieder im Zug.
Irgendwann erreichten wir Brunnen, ein Dorf direkt am Vierwaldstättersee. Wir überquerten den Urnersee mit einem Schiff und genossen dabei unseren Zmittag. Mit dem Zug fuhren wir dann bis nach Göschenen.

Schöllenenschlucht und Teufelsbrücke
Ab Göschenen mussten wir selber laufen. Es war ziemlich warm und alle schwitzten unter ihren Rucksäcken. Doch die berühmte Brücke hatten wir noch immer nicht erreicht. Irgendwann nach einer Kurve sahen wir sie endlich; die Teufelsbrücke. Gleich daneben ist ein riesiges Denkmal für den Russischen Feldherr Surowow und seine Soldaten errichtet worden. Mit etwas Stolz können wir nun alle sagen, dass wir in diesem Lager in einem anderen Land waren, da dieses winzige Gebiet zu Russland gehört. Nach einer kleinen Kuchenpause ging es weiter bis nach Andermatt.

Gotthard Überquerung
Um so wie die Säumer vor langer Zeit über den Gotthard zu gelangen mussten wir auch zu Fuss gehen. Doch bevor es losgeht besuchen wir das Museum, das zuoberst auf dem Gotthardpass in einer ehemaligen Sust seinen Platz hat. Danach beginnt der Abstieg. Wir sehen viele Oldtimer den alten Saumweg hinauffahren, da dort oben wohl ein Treff stattfindet. Nach einer Weile haben manche schon wackelige Knie und wir machen eine Pause. Am frühen Nachmittag erreichen wir unser Ziel: Airolo.

Unterkünfte
Die erste Nacht verbringen wir in Hospital, nahe beim Gotthardpass, in einer Jugendherberge, die früher eine Sust war. Alle sind begeistert, denn die Zimmer als auch der Rest des Hauses sind wunderschön und gemütlich eingerichtet.
Den anderen Teil der Woche verbringen wir in einem Motel in Riazzino, dem Bamboo House. Als wir dort ankamen, dachten alle, wir hätten den Jackpot erhalten, denn es hatte eine grosse Wiese, einen Pingpongtisch und sogar einen Pool. Doch als wir in das Haus hineingingen, erkannten wir ein paar Schwachstellen. Bei einem Bett in unserem Zimmer fehlten ein paar Latten und die Tablare im Kleiderschrank sind zusammengekracht. Was allerdings cool war ist, dass wir einen Balkon hatten. Auch das Essen, das von den Leuten im Motel gekocht wurde, war sehr fein. Wie zum Beispiel das grosse Salatbuffet oder das Zmorgenessen.

Locarno
Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus nach Locarno. Wir hatten dort den Auftrag vorgegebene Posten abzuklappern und dort ein Foto mit möglichst vielen fremden Leuten zu machen. Das war manchmal sehr lustig, da die Leute teilweise keine Sprache sprechen konnten, die wir verstanden. Nun, bei mir war es sowieso egal ob sie mich verstanden oder nicht, denn mit mir wollten die Leute fast nie ein Foto machen. Ich weiss bis heute nicht wieso.
Für das Mittagessen hatten sich die Lehrpersonen etwas besonderes ausgedacht. Wir sollten in der Lerngruppe ein gesundes und möglichst umweltschonendes Mittagessen zu kaufen. Das war gar nicht so einfach, da manche in der Gruppe ziemlich heikel waren. Doch schlussendlich konnten alle ein Mittagessen, direkt am Lago Maggiore geniessen.

Lugano
Am Donnerstag in Lugano war der Auftrag sehr ähnlich wie am Tag zuvor in Locarno. Jedoch war es um einiges kniffliger, da wir die einzelnen Etappenziele mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen mussten, da manche Posten ziemlich weit weg entfernt waren. Das war teilweise richtig schwierig, da diese Karte für mich gar keinen Sinn machte. Wir haben uns darum auch oft verirrt und wir mussten mit Hilfe von Google Maps zurückfinden.

Abendprogramm
Da wir eine sehr grosse Wiese zur Verfügung hatten, spielten wir fast jeden Abend 15/14. Wenn wir zu spielen begannen war es immer schon ziemlich dunkel. Das machte das Spiel aber umso lustiger, da man sich einfach auf den Boden werfen konnte und man nicht gesehen wurde.
Am Mittwochabend hatten sich die Lerngruppenchefs etwas Besonderes einfallen lassen, nämlich eine «Modeschau». Uns wurden Kategorien genannt und wir mussten uns dazu passend verkleiden, allerdings nur mit den Sachen die wir dabeihatten. Es machte sehr viel Spass, vor allem da sich manche eine ganze Choreographie ausgedacht haben.
Am Donnerstag war eigentlich ein Kinoabend geplant. Doch als es dann so weit war, hatte niemand Lust dazu. Stattdessen wollten wir lieber den letzten Abend als Klasse zusammen verbringen. Also spielten wir wieder 15/14.

Rückreise
Freitagmittag geht es wieder ab nach Hause. Dieses Mal aber mit dem Zug. Fast die ganze Fahrt mussten wir mit einer anderen Klasse im Abteil sitzen. Wir liessen uns aber davon nicht stören und assen unser Picknick, das wir noch in Riazzino mit unserer Lerngruppe gekauft hatten.
Ich sass im Zug und versuchte mich zu überzeugen, dass es wirklich schon Freitag ist. Mir geht die ganze Woche nochmals durch den Kopf. Mein eindeutiges Highlight waren die späten 15/14 Runden, muss ich mit einem Lächeln feststellen. Die Woche ist aber viel zu schnell vorübergegangen.


[mehr]
Schulreise 5./6.Klasse Muscetta

Do, 21. Juni 2018

Am vergangenen Donnerstag mussten wir bereits früh aus den Federn, da wir für die diesjährige Schulreise einiges vor hatten.
Um 7.43Uhr starteten wir mit dem Zug Richtung Winterthur. Dort brachte uns ein Stadtbus aus dem Stadttrubel ins Grüne. Nun ging es zu Fuss weiter, stetig leicht aufwärts. Schon bald überragte uns ein hohes Metallgerüst, der Eschenbergturm. Die meisten schafften die über 30 Meter Höhe, und so kamen wir in schwindelerregender Höhe an der Aussichtsplattform an. Das Panorama war herrlich, die Höhe eindrücklich. Langsam und den Blick auf die einzelnen Stufen blickend stiegen wir wieder hinunter. Friedlich wanderten wir ein wenig weiter, bis wir im Bruderhaus, einem Tierpark mit Wildtieren, an. Einige von uns konnten sogar Wölfe entdecken, aber auch Luchse, Wildschweine,.. und vieles mehr bescherte uns eine abwechslungsreiche Verschnaufpause.
Nun kam der längste Teil der Wanderung: hinunter zur Töss, und dann steil hinauf von der Kyburgbrugg bis hin zur Kyburg. Schweissgebadet und ausgepowert genossen wir die Mittagspause bei herrlichem Wetter. So, runter ging es kinderleicht, so dass wir die restliche Energie zum Baden in der kalten Töss einsetzen konnten. Das tat gut, so konnten wir uns zum Schluss erfrischt und erholt auf die Heimreise begeben.

[mehr]
Sporttag Oberstufe

Di, 19. Juni 2018 - Di, 19. Juni 2018

Diesjährige Sporttag der Sekundarschule Horn fand am 19. Juni am Sportplatz Kellen statt. Wie auch schon die Jahre zuvor hatten wir Glück, dass das Wetter mitspielte. Die fünf Disziplinen sind Weitwurf, 2-Kilometer-Lauf, 80-Meter-sprint, Weit- und Hochsprung. Die Schüler sind in sechs Gruppen aufgeteilt worden, damit die Disziplinen parallel ausgeführt werden konnten.

Hochsprung
Die Schüler haben drei Sprünge zur Verfügung. Der höchste dieser drei Sprünge fliesst schlussendlich in die Bewertung mit ein. Letztes Jahr hat Ivo Eigenmann den langjährigen Schulrekord mit 1.65m gebrochen. Dieses Jahr sind viele auf das Ergebnis seiner Schwester Nicole gespannt. Liegt der Hochsprung bei ihnen in der Familie? Bestleistung: Mattia Turro (1.45m), Fiona Kessler und Mara D'Antuono (1.35m)

Weitsprung

Beim Weitsprung gelten die gleichen Voraussetzungen wie im Hochsprung, nur dass man in die Weite springt. Auch hier hat jeder drei Versuche. Bestleistung: Mattia Turro (5.45m), Fiona Kessler(4.81m)

2-Kilometer-Lauf

Der 2-Kilometer-Lauf ist die Disziplin, die vielen Schüler die Motivation raubt, besonders am Mittag, da dann die Sonne am grellsten scheint. Die beste Leistung erzielte dieses Jahr Mattia mit einer Zeit von 7min30sek. Den zweiten Platz teilen sich Timo und Fabian mit einer Zeit von 8min32sek.

Weitwurf

Beim Weitwurf belegte Jimy den ersten Platz. mit einer Wurfweite von 55.1m

80-Meter-Lauf
Beim 80-Meter-Lauf war die Bestzeit 9min99sek, welche von Mattia gerannt wurde.

Am Nachmittag wurde noch Volleyball und Fussball gespielt. Die Volleyball-Gruppe sind nach exotischen Inseln benannt worden und die Fussball-Gruppen nach den WM-Ländern.

Beim Fussball hat die Gruppe Saudi Arabien gewonnen.
Beim Volleyball war die Gruppe Malediven der Gewinner.

Als letztes fand noch das Lehrer-Schüler-Fussball-Turnier statt.
Dass die Schüler das Spiel für sich entschieden, ist sehr erfreulich. Allerdings haben die Lehrer im Volleyball-Match ihren Rückstand wieder ausgeglichen.




[mehr]
Projekttage "Kunst"

Mo, 07. Mai 2018 - Mi, 09. Mai 2018

Vom 7. - 9.Mai durften sich die 3.-6.Klässler zum Thema Kunst ausleben. In altersgemischten Gruppen wurde an sieben verschiedenen Themenbereichen gebastelt, gemalt und gewerkelt.
Die Kinder konnten vorab ihre Favoriten wählen, und sich dann an den drei Tagen in ihr Wunschthema vertiefen. Dies konnte sein:
Papierschöpfen, Pixel Art, Graffiti, Paul Klee, Land Art, Pom-Pon und Basteln mit Pet.
Mit bunten selbst gestalteten Holzstäbchen wurde zwischendurch auch noch an einen Gemeinschaftsbild gearbeitet.
Die Tage vergingen wie im Flug, und die kleine Ausstellung am Schluss brachte einen Einblick in die anderen Projekte.

[mehr]
Projekttage der Schule Horn

Di, 01. Mai 2018

Bei optimalem Wetter fanden vom 7. – 9. Mai an der Schule Horn drei Projekttage statt, die in diesem Jahr ganz im Zeichen der Kompetenzorientierung gemäss Einführung des neuen Lehrplans standen. In zahlreichen Angeboten konnten sich die Kinder und Jugendlichen vom Kindergarten bis zur Oberstufe (Zyklus 1 bis Zyklus 3) vertieft auf Lerninhalte einlassen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Zahlreiche Aktivitäten fanden im Freien statt. Die Inhalte der Kurse beinhalteten Themen, mit denen die Teilnehmer/-innen ihre Kompetenzen in den Fachbereichen Natur, Mensch und Gesellschaft, Bewegung und Sport und verschiedenste Formen des Gestaltens ausbauen konnten.

Wie leben Mensch und Natur in unserer Region zusammen? Welche Bedeutung hat der Horner Wald als Naherholungsraum? Wie gehen wir mit Ressourcen und Abfall um? Welche Ziele verfolgt das Renaturierungsprojekt des Horner Seeufers? Wie spielen ökonomische und ökologische Interessen im regional bedeutsamen Biotop Schuppis in Goldach zusammen?

Die fünf Kurse der Sekundarschule Horn legten ihren Schwerpunkt bewusst auf Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE), die mit dem neuen Lehrplan angestrebt wird. «Upcycling», «Bewusst leben», «Clever konsumieren», «Ökosysteme und Biodiversität» und «Plastik ist cool» lauteten dabei die Titel der Wahlkurse. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich dort bewusst mit der Komplexität der Welt und deren ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen auseinander. Erfassen und Verstehen von Vernetzungen und Zusammenhängen im Alltag standen dabei im Zentrum, mit dem Ziel, dass die Jugendlichen befähigt werden, sich an der nachhaltigen Gestaltung der Zukunft zu beteiligen.

Zum Abschluss sammelten am Mittwochmorgen alle Sekundarschüler/-innen ausgerüstet mit Handschuhen, Säcken und Zangen im ganzen Gemeindegebiet liegengebliebene Abfälle ein. Eindrücklich, was da alles fortgeworfen wird und die Natur und das Zusammenleben belastet!


[mehr]
Schneesportlager 2018

Di, 23. Januar 2018 - Fr, 26. Januar 2018

Schneesportlager 2018, auch in diesem Jahr wollte natürlich die Horner Primarschülerschaft ab Montagmorgen die Fideriser Heuberge stürmen. Jedoch wurde die Euphorie vorerst getrübt, da der immense Schneefall Tage zuvor die Fahrt zu den Lagerhäusern ausbremste. So starteten wir erst am Dienstag, und dies nicht mit weniger Freude, sondern mit demselben Elan.
Oben angekommen erwarteten uns strahlend blauer Himmel und angenehme Temperaturen. Natürlich war alles unter gewaltigen Schneemassen vergraben. Der eine oder andere Hang musste noch freigesprengt werden.
Wir hatten die restliche Woche super Wetter und genossen die Hänge. Am Abend brachten eine kostümierte Modeschau, ein Spieleabend, Quizshows, Lotto und die traditionelle Disco mit Rangverkündigung des Skirennens Abwechslung ins Lagerleben.
Die abschliessende Schlittelfahrt auf einer der längsten schweizer Schlittelbahnen brachte uns zu den Reisebussen. Nach einer ausgiebigen Zwischenverpflegung fuhren wir dann zurück nach Horn, um die Sportferien zu geniessen.


[mehr]



SCHNELLZUGRIFF

Dokumente (Downloads)
ElternmitWirkung


AGENDA



SUCHEN